Marx21

Netzwerk und Zeitschrift

Niemetzstraße 47-49
12055 Berlin
Tel. 68 23 14 90
info@marx21.de
www.marx21.de

marx21 ist das Magazin für internationalen Sozialismus. Es erscheint fünf Mal im Jahr und orientiert sich an Debatten in und um die Partei DIE LINKE. Die Unterstützerinnen und Unterstützer des Magazins und dessen politischer Leitsätze bilden das Netzwerk marx21.
Das Netzwerk versteht sich als Teil der neuen Linken und der globalisierungskritischen Bewegung, die angetreten sind, die Macht der Konzerne zu brechen. Wir wollen mit unseren Ideen und unserem Einsatz dazu beitragen, die Partei DIE LINKE zu stärken und so eine politische Alternative zum entfesselten Kapitalismus und zu den etablierten, neoliberalen Parteien aufzubauen.
Wir halten es für notwendig, dass die LINKE als Sammlungsbewegung für alle offen ist, die sich in solidarischer Weise gegen den Neoliberalismus engagieren wollen. Wir wollen in der Partei DIE LINKE im gemeinsamen Erfahrungs- und Diskussionsprozess auf einen Sozialismus von unten orientieren.
Wir denken, dass wirkliche Veränderung nur von unten kommen kann. Deshalb wirken wir darauf hin, dass die Partei DIE LINKE aktiver Teil und Motor außerparlamentarischer Bewegungen ist und Demonstrationen, Streiks und Proteste gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Krieg solidarisch unterstützt. Das gilt auch für die parlamentarische Arbeit der LINKEN.
Wir arbeiten in der politischen Strömung „Sozialistische Linke“ mit und stärken mit ihr die Orientierung auf die Interessen der Arbeiterklasse und ihrer Gewerkschaften. Wir setzen uns für die Stärkung der Gewerkschaften als Klassenorganisationen für den Kampf zur Verteidigung der Interessen der abhängig Beschäftigten und entscheidender Teil der gesellschaftlichen Gegenmacht ein. Wir wirken als Mitglieder der Gewerkschaften für aktive Organisationen in Betrieben und Verwaltungen sowie gegen Dominanz von verkrusteten bürokratischen Strukturen im Gewerkschaftsapparat.
Wir sehen, wie die soziale Polarisierung die Gefahr des Wiedererstarkens der Nazis mit sich bringt. Eine starke LINKE kann auch dem Wachstum rassistischer und neofaschistischer Kräfte Einhalt gebieten. Wir setzen uns dafür ein, dass sich die LINKE klar gegen alle Formen von Rassismus (wie Ausländerfeindlichkeit, Islamophobie, Antisemitismus, etc.) und Diskriminierung positioniert und sich den Nazis entgegenstellt.
Im Netzwerk arbeiten Marxisten zusammen, die sich aus unterschiedlicher Sicht auf die historischen Erfahrungen der internationalen Arbeiterbewegung beziehen, um gemeinsam wirksame Strategien für die Anforderungen in unserer Zeit zu entwickeln. Wir streben einen solidarischen Austausch und ggf. Zusammenarbeit mit anderen Linken zum Beispiel aus der Antikapitalistischen Linken an.
Uns leitet die Erkenntnis, dass der Kampf in internationaler Solidarität geführt werden muss; gegen Nationalismus und gegen Standortkonkurrenz zu Lasten der lohnabhängig Beschäftigten.

Fehler entdeckt? Angaben nicht mehr aktuell? Bitte melden: mail@berlinvonunten.de