SOG

Selbstverwaltete Ostberliner Genossinnenschaft

Kreutzigersr. 23
10247 Berlin
Tel. 29 36 57 17
buero@sogeg.de
www.sogeg.de

Kollektiv wohnen. Unabhängig verwalten. Gemeinnützig wirtschaften.Möge die Macht mit den Hausbesetzerinnen im mauergefällten Ostberlin der 1990er sein! Ohne sie gäbe es die Selbstverwaltete Ostberliner Genossinnenschaft (SOG e.G.) nicht. Denn die „Verräterinnen“ von damals, die sich am Ende der Temporären Autonomen Zone den Verhandlungen mit dem Feind hingaben, sind heute eines der letzten gallischen Dörfer in einem von der kapitalistischen Totalherrschaft eroberten Berlin.
Wer in der Geschichte der Besetzerinnen-Bewegung und der SOG stöbern will, kann sich in die Besonderheit der Anfangs-Zeit zurückversetzen, den Mut und die Unverfrorenheit der Besetzerinnen feiern, sich an eigene Heldinnen-Taten erinnern -oder sich für den aktuellen Kampf inspirieren lassen.
Bei uns sind gemeinschaftliche und solidarische Wohnformen entstanden, die unter anderen Umständen kaum möglich wären. Der Kampf geht täglich weiter, der Abwasch lässt sich nun mal nicht wegdiskutieren.
Jedes der SOG-Häuser hat eigene Strukturen der Selbstverwaltung und des kollektiven Zusammenlebens gefunden. Selbstbestimmt und unabhängig.
In den vorhandenen Gewerbeflächen der einzelnen Häuser arbeiten eine Vielzahl von unterschiedlichsten Vereinen, Initiativen und Projekten. Und, nicht zu vergessen, organisieren wir mit anderen zusammen seit 1991 jährlich die unkommerzielle, legendäre Fiesta Kreutziga!

Fehler entdeckt? Angaben nicht mehr aktuell? Bitte melden: mail@berlinvonunten.de